Speakers' Corner: Diskussion zum ruhenden Verkehr vom 29.03.2019 - so können Sie aktiv werden

Wenn Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, für das Gemeinwohl Zivilcourage zeigen wollen, dann können Sie mit dem Formular, das Sie hier herunterladen können, dem Landratsamt eine Ordnungswidrigkeit bekannt geben. Dokumentieren Sie die Ordnungswidrigkeit mit einem aussagekräftigen Foto und schicken es mit dem ausgefüllten Formular per E-Mail dem Landratsamt an folgende Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Ob es daraufhin zu einer Anzeige kommt, entscheidet das Landratsamt aufgrund Ihrer Informationen. Sie bleiben dabei für den Angezeigten anonym.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Speakers' Corner: Diskussion vom 26.04.2019

Ob es am Thema „Europawahl – wählen gehen oder nicht wählen gehen“ oder an den Osterferien lag, wissen wir nicht. Neben der Vortragenden Frau Hedda Gudrich-Rutsch, fanden leider nur zwei Teilnehmer, die das Thema interessant fanden, den Weg in den Bürgertreff. Gefreut hat es den Initiator, Willibald Fritz, dass Frau Sigrid Ellenberger von der örtlichen Presse der Einladung zu dieser Veranstaltung gefolgt ist.
Frau Gudrich-Rutsch gab zu Beginn einen Überblick über die Institutionen der EU, da Ihrer Meinung nach viele Bürger die Institutionen und deren Aufgaben nicht kennen (Die Darstellung können Sie hier lesen bzw. herunterladen). Wer z.B. Sven Giegold ist, konnte keiner der Anwesend beantworten, obwohl er der Spitzenkandidat der Grünen für die Europawahl ist. Ähnlich sah es mit anderen Spitzenkandidaten aus. Das EU-Parlament besitzt nicht die gleichen Kompetenzen und Rechte wie z.B. das deutsche Parlament. Es hat kein Initiativrecht für die Gesetzgebung, die Redezeit pro Abgeordneten ist zeitlich sehr beschränkt. Warum also ein Parlament wählen, das nur über wenige demokratische Kompetenzen verfügt? Die Diskussion war intensiv. Da sich das Parlament seit seiner Anfangszeit immer mehr Kompetenzen von der Kommission und den Rat erstritt, um seiner demokratischen Legitimation gerecht zu werden, waren sich die Teilnehmer am Schluss der Diskussion einig, dass man wählen gehen muss, um die Bewerber der Parteien zu wählen, die sich für die Stärkung der Parlaments einsetzen.

Wenn Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, weitere Themen haben, über die Sie gerne mal mit anderen interessierten Mitbürgern diskutieren oder die Sie auch nur vorstellen wollen, kommen Sie am 28.06.2019 um 18:30 Uhr in den Bürgertreff, Vörstetter Str. 3. Der Maitermin entfällt. Mehr Resonanz zu Ihrem Thema erhalten Sie, wenn Sie uns Ihr Thema frühzeitig per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden, so dass wir es in der örtlichen Presse und auf unserer Homepage veröffentlichen können.

Speakers' Corner: Diskussion vom 29.03.2019

Bei der zweiten Veranstaltung wurde zu Beginn über das angekündigte Thema „vermisster Obst- und Gemüsestand beim ehemaligen EDEKA“ besprochen. Da sich mittlerweile eine kurzfristige Lösung abzeichnet, wurde auf eine ausführliche Diskussion verzichtet. Dass es einen Bedarf an Obst- und Gemüseständen gibt, zeigte das Angebot auf dem Parkplatz bei der Metzgerei Rückert.

Das zweite Thema des Abends, „ruhender Verkehr“, wurde von Familie Schwär vorgestellt.
Kurz zusammengefasst: In der Ortsmitte wird vielfältig  geparkt so wie man es gerade braucht, ohne dass immer die Straßenverkehrsordnung beachtet wird.
Schnell stellte sich heraus, dass dieses Problem nicht nur den Ortskern betrifft.
Zeitlich begrenztes Parken (Parkscheibenpflicht) wird als Dauerparken benutzt. Damit fehlen die Parkmöglichkeiten, die für das Einkaufen in der Ortsmitte oder für Arztbesuche gedacht sind.
parken12 Ausgewichen wird dann auf Gehwege, so dass die schwächsten Verkehrsteilnehmer - Fußgänger, auch die mit Rollatoren, Mütter/Väter mit Kinderwagen, Rollstuhlfahrer, Kinder mit Rollern/Fahrrädern usw.  - gezwungen werden, auf die Straße auszuweichen. So wurde berichtet, dass es an der Kreuzung Kandelstraße/Alte Bundesstraße schon häufig zu brenzligen Situationen kam, weil wegen falsch parkender Autos Schüler auf die Straße ausweichen mussten und dann fast vom fließenden Verkehr erfasst wurden.
Empörung kam bei den Anwesenden auf, weil sie den Eindruck haben, dass sich weder die Polizei noch die Verantwortlichen der Gemeinde um dieses Problem kümmern. Die Polizei fährt bei ihren Kontrollfahrten an offensichtlichen Ordnungsvergehen bzgl. des ruhenden Verkehrs einfach vorbei. Der Gemeinderat sieht in der Mehrheit keinen Handlungsbedarf, einen Kontrolldienst einzurichten. Was nützen die bestgemeinten Anordnungen, wenn sie nicht kontrolliert werden.
Es wurde angeregt, die Gemeindeverwaltung zu bitten, in den Gundelfinger-Nachrichten verstärkt auf die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung hinzuweisen. Die Anwesenden würden es begrüßen, wenn viele Bürgerinnen und Bürger, die sich ebenfalls durch den ruhenden Verkehr beeinträchtigt fühlen, in den kommenden Wochen vor den Gemeinderatswahlen auf die Bewerber zugingen, um ihr Anliegen vorzutragen. Vielleicht findet sich nach der Wahl eine Mehrheit, das Problem zu lösen.

Wenn Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, weitere Themen haben, über die Sie gerne mal mit anderen interessierten Mitbürgern diskutieren oder die Sie auch nur vorstellen wollen, kommen Sie am 26.04.2019 um 18:30 Uhr in den Bürgertreff, Vörstetter Straße 3. Mehr Resonanz zu Ihrem Thema erhalten Sie, wenn Sie uns Ihr Thema frühzeitig per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden, so dass wir es in der örtlichen Presse und auf unserer Homepage veröffentlichen können.

Speakers' Corner: Diskussion am 22.02.2019

Erster Speakers' Corner im Bürgertreff Gundelfingen

Diskussion vom 22. Februar 2019

Der Initiator, Willibald Fritz, Vorsitzender des Bürgertreffs, begrüßt die Gäste, stellt die Idee und die Ziele des neuen Projektes „Speakers' Corner“ vor und erläutert die Spielregeln.

Zwei Spontanthemen standen zur Auswahl, „vermisster Obst- und Gemüsestand beim ehemaligen EDEKA“ (Beate Herb-Losert) und „architektonische Ortsgestaltung“. Die Gruppe entscheidet sich für „architektonische Ortsgestaltung“, vorgetragen von Elisabeth Mylarch. Das erste Thema wird auf die nächste Sitzung am 29.03.2019, 18:30 Uhr verschoben.

Durch die Entscheidung des Gemeinderates für den Bauverein als Investor des Projektes „Mehrgenerationenwohnen Alte Bundesstraße 10“ befürchtet die Rednerin, dass wiederum ein Gebäudeensemble entsteht, das sich in den bereits bestehenden Einheitscharakter einfügt. Sie plädierte für eine größere Vielfalt z.B. mit gebrochenen Fassaden, wie wir sie aus Städten im Süden kennen. Für geplante neue Baugebiete wünscht sie sich eine Grundstücksvergabe an Baugruppen. Hierdurch kann günstigerer Wohnraum entstehen.

Mit der Berufung eines Gestaltungsbeirates und einer besseren Einbeziehung der Bevölkerung könnten solche Ziele erreicht werden. Gemeinsame Ortsbegehungen (Verwaltung , Bürger) mit entsprechenden Bauplänen könnten dazu beitragen. Es wird der Mut oder Wille zur Neugestaltung durch Gemeinderat und Verwaltung vermisst.
Dem Gemeinderat wurde eine sorgfältige Abwägung und keine leichtfertige Entscheidung bei der Vergabe des Projektes „Wohnen am Schobbach“ attestiert. Bemängelt wurde die sehr lange Laufzeit (2012 Beginn Leitbildprozess) bis 2019. Auch hier fehlt es nach Meinung einiger Diskussionsteilnehmer an der Transparenz der Hintergründe.

Da das gesetzte Zeitlimit nicht für eine umfänglichere Diskussion ausreichte, wurde beschlossen, das Thema erneut aufzugreifen.

Zum Abschluss wurde angeregt, dass bei mehreren vorgeschlagenen Themen die anwesenden Diskussionsteilnehmer darüber abstimmen, welche Themen behandelt werden sollen und wieviel Zeit dafür einräumt wird.

„Gastronomie in Gundelfingen“ wurde als weiteres diskussionswürdiges Thema genannt (Evi Tondré).

Wenn Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, weitere Themen haben, über die Sie gerne mal mit anderen interessierten Mitbürgern diskutieren oder auch nur vorstellen wollen, kommen Sie am 29.03.2019 um 18:30 Uhr in den Bürgertreff, Vörstetter Straße 3. Mehr Resonanz zu Ihrem Thema erhalten Sie, wenn Sie uns Ihr Thema frühzeitig per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden, so dass wir es in der örtlichen Presse und auf unserer Homepage veröffentlichen können.

Speakers' Corner - Regeln

  1. Die Gruppe bestellt einen Moderator.
  2. Der Moderator
    1. begrüßt die Teilnehmer
    2. erläutert die Regeln
    3. nimmt nicht an der Diskussion teil
    4. erteilt das Wort
    5. achtet auf die Redezeiten
    6. fasst am Schluss zusammen
    7. ahndet Regelverstöße durch Ermahnung oder Ausschluss
  3. Der Eröffnungsredner hat max. 8 Minuten für seinen Vortrag.
    1. Einführung in das Thema
    2. Begründung
  4. Die Teilnehmer sprechen max. 3 Minuten zum Thema (pro oder contra).
  5. Angriffe, Beleidigungen und abfällige Bemerkungen zu einer Person oder Äußerung sind verboten.
  6. Die Anweisungen des Moderators sind verbindlich und müssen umgesetzt werden.
  7. Die Gruppe wählt die Themen für die Sitzung und die Zeitdauer aus.