Die Ziele der ZeitTauschRings-Gruppe

Zeittauschring Gundelfingen

Gegenseitige Hilfeleistung - lebendiges Miteinander

 

Unser Ziel

Neue Möglichkeiten schaffen, miteinander zu leben und verschiedene Generationen zusammen zu bringen. Gegenseitige Unterstützung und Wiederbelebung nachbarschaftlicher Strukturen, über die Familie hinaus, bilden dafür den Grundstein.

 

Wer sind wir?

Wir sind ein Projekt des Bürgertreffs Gundelfingen und sind dem Zeittauschring in Freiburg angeschlossen. Das hat den Vorteil, dass wir keine eigene Organisation aufbauen müssen, die Angebote der dortigen Stadtteile nutzen können, aber trotzdem eigenständig unsere örtlichen Kontakte pflegen und ausbauen können.

Wir investieren in gegenseitige Hilfe. Jede Leistung ist gleichwertig - eine Stunde bleibt eine Stunde. Die Stunden werden auf einem Zeitkonto gutgeschrieben. Sobald wir selber Hilfe in Anspruch nehmen, lösen wir dafür unsere Zeitpunkte wieder ein.

 

Wie funktioniert das?

Beispiel: Ein Mitglied benötigt während seines Urlaubs Hilfe zum Blumengießen. Die dafür gewonnenen Zeitpunkte löst dieses Mitglied wieder bei jemandem aus dem Tauschring ein, um sich Unterstützung für seinen PC zu holen.

 

Organisatorisches

Der Zeittauschring ermöglicht ein breites, aber dennoch persönliches Netzwerk. Wir kennen uns, das ist sehr wichtig. Deshalb treffen wir uns jeden 1. Samstag im Monat um 15.00 Uhr im Bürgertreff, Vörstetter Str. 3, um Kontakte zu pflegen und auszubauen, weitere Aktivitäten zu planen, wie z. B. eine Tauschbörse zu organisieren.

Der einmalige Aufnahmebeitrag von € 15,00 deckt die am Anfang entstehenden Organisationskosten - alles andere erledigen wir auf Zeittauschbasis. Deshalb: Machen Sie mit!

 

Miteinander  -  Füreinander

 

 

 

 

Zeittauschring Freiburg:

 

Miteinander Leben:

Was will dieses Projekt?

Wir wollen neue Möglichkeiten schaffen, miteinander zu leben und verschiedene Generationen zusammenzubringen. Ge­genseitige Unterstützung und die Wieder­belebung nachbarschaftlicher Strukturen, über die Familie hinaus, bilden dafür den Grundstein. Dieses "Miteinander" bringt Lebenserleichterung, sozialen Austausch und lässt ein älter werden ohne Pflege­heim in greifbare Nähe rücken.

Damit schließen wir uns einer Strömung an, die in unseren Augen eine sinnvolle Alternative zu der Entwicklung darstellt, die unsere Gesellschaft zur Zeit nimmt.

Das Projekt ermöglicht:

  • allen den Kontakt zu verschiedenen Generationen
  • sich in der Betreuung von Kindern und Eltern gegenseitig zu unterstützen
  • Geborgenheit durch vertraute Nach­barn zu erleben und der Verein­samung entgegenzuwirken
  • achtsam im Miteinander zu sein
  • Toleranz zu üben
  • bis zuletzt ins gesellschaftliche Leben eingebunden zu bleiben und möglichst in vertrauter Umgebung zu sterben  

   Füreinander Sorgen:
Zeit statt Geld

Kern des Projekts ist ein Zeittauschsystem. Das Prinzip funktioniert wie bei einem Tauschring vollkommen bargeldlos. Dabei ist jede Leistung gleichwertig - eine Stunde bleibt eine Stunde! Wenn wir Zeit in gegenseitige Hilfe investieren, kann diese Zeit „gespart", d.h. auf einem Zeit­konto gut geschrieben werden. Sobald wir selber Hilfe in Anspruch nehmen, lösen wir dafür unsere Zeitpunkte wieder ein.

Auch ältere Menschen können Zeitpunk­te sammeln, in dem sie z.B. Kinder hüten oder sich gegenseitig unterstützen.

 

Was haben wir davon?

Das Projekt ermöglicht ein breites und dennoch persönliches Netzwerk. In einer Zeit, in dem unser Finanz- und Rentensystem alles andere als sicher ist, wollen wir wieder tragende soziale Strukturen schaffen, die nicht vom Staat abhängig sind, sondern von unserer eigenen Initiative. Wir nehmen unsere Sozialversicherung selbst in die Hand!

Weiteren Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Einige von uns planen beispiels­weise auch gemeinsam zu wohnen, um noch näher zusammenzurücken und "miteinander" zu leben.

 

Wer wir sind:

Wir sind eine wachsende Gruppe von Menschen, die in der Politik von unten („Graswurzelbewegung") größere Chancen für die Zukunft sehen.

Wir treffen uns regelmäßig, mindestens einmal im Monat, um den persönlichen Kontakt zu gewährleisten.

Das Projekt kann groß werden. Die Einteilung in lokale Untergruppen erhält dabei die Überschaubarkeit und erhöht den Zusammenhalt. Ein Austausch mit anderen Nachbarschaftsnetzwerken in der Region ist dabei durchaus möglich und sinnvoll.

Über den Zeittausch hinaus stellen wir uns gemeinsame Veranstaltungen zu besonderen Themen, Ausflüge, Feste und vieles mehr vor.

 

Wie kann ich mitmachen?

Erkundigen Sie sich bei unseren Kontaktpersonen nach dem nächsten Treffen und schauen Sie sich das Ganze einfach persönlich an. Der jährliche Mitgliedsbeitrag muss nur die Organisationskosten decken - alles andere erledigen wir auf Zeittauschbasis.

Was uns noch fehlt:

  • Menschen aller Altersstufen, die sich für das Projekt begeistern und die engagiert mitmachen.
  • Menschen die Hilfe anbieten und ihre Zeit zur Verfügung stellen
  • Menschen, die sich nicht scheuen Hilfe in Anspruch zu nehmen

... denn nur in der Vielfalt des Gebens und Nehmens lebt das Projekt!

Kontakt:

Miteinander Leben - Füreinander sorgen n.e.V.  

Zeittauschring, ein Mehrgenerationenprojekt

http://www.mitundfuer.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kirsten Sander, Tel.: 0761-4768051
Anfrea Drewski, Tel.: 0761-45367905