Adventsfeier - BWZ

Miteinander - Füreinander

Dieser Leitgedanke des Begleiteten Wohnen zu Hause (BWZ) spiegelte sich auch bei der diesjährigen stimmungsvollen Adventsfeier im Bürgertreff wieder. Gemeinsam wurde bei Kerzenschein musiziert und gesungen sowie adventlichen Geschichten und Gedichten gelauscht. Bei Kaffee und Kuchen fanden lebhafte Gespräche statt. Die beiden Ansprechpartnerinnen Frau Claudia Hewel und Frau Birgit Umhauer bedankten sich mit kleinen Geschenken bei den  Anwesenden für das wunderbare Miteinander und das ehrenamtliche Engagement beim Besuchsdienst, Bewegungstreff, Singtreff, Spieletreff und der Rechtsberatung.
Adventsfeier2017
Vorfreude auf die nächsten Treffen im Neuen Jahr wurde signalisiert. Frau Hewel und Frau Umhauer freuen sich schon jetzt weitere interessierte Senioren und Seniorinnen sowie Ehrenamtliche kennen zu lernen und durch das Jahr 2018 zu begleiten. Möchten sie das nächste mal auch mit dabei sein? Dann rufen Sie uns an!

Begleitetes Wohnen zu Hause Tel. 0761/36304896

Begleitetes Wohnen zu Hause

Miteinander - Füreinander

Die Arbeitsgemeinschaft "Begleitetes Wohnen zu Hause" ist seit April 2014 mit einem Besuchsdienst für Seniorinnen und Senioren tätig.

Unser Ziel ist es, ältere und einsame Menschen in unserer Gemeinde zu unterstützen, damit sie möglichst lange in ihren eigenen Wohnungen bleiben können. Zielgruppe sind Senioren aus Gundelfingen und Wildtal im Alter über 60 Jahre.

Der Arbeitskreis "Begleitetes Wohnen zu Hause" hat folgende kostenfreie Angebote:

- Besuchsdienst für 1-2 Stunden in der Woche
- NEU: Wohnen für Hilfe (Wohnpartnerschaften zwischen Senioren und Studierenden)
- Bewegungstreff
- Singtreff
- Spieletreff 

Aktuelle Angebote und Neuigkeiten finden sie hier.
Für weitere Informationen klicken sie bitte direkt auf die Angebote oder unten auf "Weiterlesen".


Aktuelles - Termine

Sie erreichen uns unter der Festnetz-Telefonnummer 0761-36304896 (AB),
ausserdem unter der Mobilnummer 0152-52022258 oder
per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Auftaktveranstaltung zum Thema "Wohnen für Hilfe"
Wohnpartnerschaften zwischen Studierenden und älteren Menschen - Wohnpartner statt Untermieter

am Mittwoch, den 21. Juni 2017 15.00 - 16.45 Uhr im Bürgertreff, Vörstetterstrasse 3 in Gundelfingen

Programm
- Begrüßung
  Frau Claudia Hewel (Begleitetes Wohnen zu Hause, Gundelfingen)
- Wohnen für Hilfe (Vortrag)
  Frau Nicole Krauße  (Ansprechpartnerin Studierendenwerk)
- Die Idee/ Was heißt Wohnen für Hilfe?
- Voraussetzung für „ein gutes Miteinander“
- Ansprechpartner in Gundelfingen
- Wohnen für Hilfe - ein Erfahrungsbericht
- Kaffee und Kuchen mit Austauschmöglichkeit
- Kurzinformation Begleitetes Wohnen zu Hause
  Frau Birgit Umhauer (Begleitetes Wohnen zu Hause, Gundelfingen)

Teilnahme kostenfrei – herzlich willkommen!

 

 

------ ARCHIV - 2016  -------

Vortrag zum Thema "Hilfreiche Technik im Alltag"

am Mittwoch, den 13. April 2016 um 15.00 Uhr im Kultur- und Vereinshaus, Vörstetterstrasse 7 in Gundelfingen     

Technische Hilfsmittel können z. B. in der Kommunikation mit Familienangehörigen unterstützen oder bieten Ihnen mehr Sicherheit in Ihrem Zuhause. Wir möchten Ihnen an diesen Nachmittagen einige technische Geräte (z. B. Türspion, Medikamentenspender, Einfachtelefon) vorstellen, die Ihren Alltag mit Sicherheit erleichtern. Des Weiteren wird Frau Schuhmacher von der evang. Hochschule, die in Gundelfingen und Wildtal im Auftrag der Gemeinde vor einiger Zeit eine Sozialraumanalyse durchgeführt hat, für Sie ethische und rechtliche Aspekte zu diesem Thema beleuchten. Anschließend können die verschiedenen Produkte ausprobiert werden.

Der Vortrag ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Begleitetes Wohnen - Ansprechpartner/Ziele

Ansprechpartnerinnen Besuchsdienst / Wohnen für Hilfe:

Birgit Umhauer:   Tel. 0761 - 36 30 48 96 (Anrufbeantworter)
Claudia Hewel:   Mobil 0152 - 520 222 58 (Mailbox)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bewegungsbegleiterinnen:

Christa Bechtold:   Tel. 0761 - 5036826
Eva Lapp:   Tel. 0761 - 580207

Begleitung Spieletreff:

Daniela Grüninger:   Tel. 0761 - 5039375
Marianne Kubail:   Tel. 0761 - 583981
Hedy Panther:   Tel. 0761 - 583354

Begleitung Singtreff:

Frau Schwörer-Sommer:   Tel. 0761 - 582602

Gruppensprecherin Arbeitskreis:

Agnes Reisert:  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ziel des Begleiteten Wohnen zu Hause ist das Leben der Senioren in den eigenen vier Wänden durch soziale Kontakte und Unterstützungsangebote zu ermöglichen und zu fördern.

Dazu gehören Angebote wie Hausbesuche, präventive Angebote zu Bewegung und Gedächtnis, Technik im Alter und praktische Unterstützung im Alltag.

Der Besuchsdienst lässt sich vielleicht am Besten mit einer gelebten Nachbarschaft vergleichen. Menschen, die ein wenig ihrer Zeit verschenken  möchten, engagieren sich für ältere, hilfsbedürftige Menschen, die sich einen Ansprechpartner wünschen. Vielleicht fällt es ihnen schwer, ihre Wohnung zu verlassen oder es ist einfach der Wunsch da, gemeinsam spazieren zu gehen, zu zweit  am Gemeindeleben teilzunehmen. Vielleicht kann im Laufe der Zeit eine vertraute Beziehung entstehen, die vor dem Vereinsamen in den eigenen vier Wänden schützt.

Zielgruppe

Senioren (ab einem Alter von 60 Jahren) die in der eigenen Wohnung oder im Betreuten Wohnen leben (nicht Pflegestation)

In Einzelfällen ist eine Kontaktaufnahme durch unseren Besuchsdienst nicht möglich z.B. bei psychischen Erkrankungen wie z.B. Demenz, starker Depression, Sucht

  

Aufgaben der Ehrenamtlichen

Es ist ein Kontakt auf gleicher Augenhöhe. Der Ehrenamtliche liest auf Wunsch z. B. ein Buch vor und kann sich persönlich auch angesprochen fühlen von dem Text, der für ihn interessant oder informativ ist.

Es geht um einen zuverlässigen Ansprechpartner, der gemeinsam mit den Senioren Zeit verbringt, sei es daheim, z.B. beim gemeinsamen Kaffee trinken, Fotoalben anschauen oder Karten spielen, sei es unterwegs in der Natur oder als Begleitung bei Veranstaltungen.

Angedacht sind einmal in der Woche 1-2 Stunden.

Hauswirtschaftliche oder pflegerische Tätigkeiten sind keine Aufgaben der Ehrenamtlichen

  

Wie entstehen Kontakte?

Aufgrund des persönlichen Kennenlernens sowohl der Senioren, als auch der Ehrenamtlichen und den von ihnen geäußerten Wünsche, versuchen wir passende Senioren-Ehrenamtlichen Paare zu bilden.

Beim ersten Kontakt/Besuch des Ehrenamtlichen, werden wir diesen begleiten und beide einander vorstellen. Die ersten Begegnungen dienen einem sich gegenseitig „Beschnuppern“. Danach können sich beide überlegen, ob sie den Kontakt gerne weiterführen und vertiefen möchten oder nicht.

  

An wen wenden sich die Ehrenamtlichen und Senioren?
Frau Hewel und Frau Umhauer (Koordinatorinnen)

Ehrenamtlichen und Senioren werden durch die Koordinatorinnen begleitet. Das heißt, es wird alle 8-10 Wochen Treffen für alle Ehrenamtlichen zum Austausch geben. Außerdem organisieren wir in regelmäßigen Abständen Fortbildungen zu verschiedenen relevanten Themen, ja nach ihrem Bedarf und Wünschen. Ebenso werden sich verschiedene Vereine oder Leiter von Einrichtungen vorstellen bzw. haben sich schon vorgestellt.

In dringenden Fällen bieten wir Ihnen zeitnahe persönliche Gespräche an.