Leitbild

Leitbild des Flüchtlingshelferkreises Gundelfingen

Wer sind wir?

Aus einer Privatinitiative ist ein Kreis ehrenamtlicher Helfer entstanden. Unsere Arbeit ist nicht an eine bestimmte Religion oder Weltanschauung gebunden.

Motivation unseres Tuns ist die Mitmenschlichkeit. Angesichts einer immer dramatischer werdenden weltpolitischen Gesamtsituation wollen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten vor Ort helfen. Wir beziehen uns dabei auf das Leitbild der Gemeinde Gundelfingen:

„Bürger mit Migrationshintergrund bereichern das Gundelfinger Gemeindeleben. Die Gemeinde unterstützt und fördert aktiv deren Integration in das Gemeindeleben und schafft Raum und Möglichkeiten der Begegnungen.“

Wir arbeiten ehrenamtlich und ergänzen die professionelle Flüchtlingsarbeit der Gemeindeverwaltung, des Landratsamtes oder anderer Institutionen.

Was wollen wir?

Unser Ziel ist es, die soziale Integration¹ der nach Gundelfingen kommenden Flüchtlinge zu unterstützen und mit unserer Arbeit zum sozialen Frieden beizutragen.

Um dieses Ziel zu erreichen,

- verstehen wir uns als Ansprechpartner für die Flüchtlinge

- engagieren wir uns für ein gutes nachbarschaftliches Miteinander mit der lokalen Bevölkerung

- arbeiten wir mit der Verwaltung und den politisch Verantwortlichen der Gemeinde Gundelfingen zusammen.

Wie arbeiten wir?

Wir heißen die Flüchtlinge bei ihrer Ankunft in Gundelfingen willkommen und versuchen, ihnen einen guten Start zu ermöglichen. Im Rahmen unseres ehrenamtlichen Engagements sind wir ihnen bei grundlegenden Aspekten wie Wohnen, Spracherwerb und Arbeit behilflich.

Wir unterstützen die weitere soziale Integration durch Anknüpfung an lokale Vereine, nachbarschaftliche Begegnungen und durch Bildung von Tandems (Patenschaften). Wir tauschen uns mit anderen ehrenamtlichen Helferkreisen aus.

­­­___________________________________________________

¹ „Der Prozess der Integration von Menschen mit einem Migrationshintergrund besteht aus

Annäherung, gegenseitiger Auseinandersetzung, Kommunikation, Finden von

Gemeinsamkeiten, Feststellen von Unterschieden und der Übernahme gemeinschaftlicher

Verantwortung zwischen Zugewanderten und der anwesenden Mehrheitsbevölkerung…

Integration (verlangt) nicht die Aufgabe der eigenen kulturellen Identität.“

(Definition Wikipedia am 11.05.2015)

 

 

Unser Umgang mit Flüchtlingen

Wir bringen den Flüchtlingen Respekt und Wertschätzung entgegen. Persönliche Informationen behandeln wir vertraulich. Mit unseren Hilfsangeboten unterstützen wir die Flüchtlinge darin, ein selbstständiges Leben zu führen und sich als Teil der hiesigen Gesellschaft zu fühlen. Dabei respektieren wir die Identität und die Eigenverantwortlichkeit der Migranten.

Unser Umgang untereinander

Wir pflegen einen wertschätzenden und respektvollen Umgang untereinander. Wir stellen keine zu hohen Anforderungen an uns selbst und andere Mitglieder.

Jeder ist im Helferkreis willkommen und kann sich nach seinen Interessen und nach seinem Zeitbudget einbringen. Persönliche Informationen der Helfer behandeln wir vertraulich. Wir nutzen die gängigen Kommunikationsmittel und greifen auf das Know-how der bestehenden Arbeitsgruppen zurück.

In Helfertreffen (in der Regel ein Mal pro Monat) tauschen wir Informationen und Erfahrungen aus und koordinieren unsere Aktivitäten. Wir laden gelegentlich externe Referenten ein, die uns zu relevanten Themen informieren und beraten.      

Unsere Organisation

Wir gehören organisatorisch zum gemeinnützigen Verein „Bürger für Bürger – Bürgertreff Gundelfingen e. V.“ und können die Infrastruktur und die Räumlichkeiten dieses Vereins nutzen. Mitglieder des Helferkreises müssen nicht zwingend Mitglieder im Verein „Bürger für Bürger“ sein.

Unsere Organisationsform

Die laufenden Entscheidungen werden von einem kleinen Ausschuss, dem Leitungsteam, getroffen, das sich nach Bedarf (in der Regel mehrere Male monatlich) trifft. Es nimmt die Organisation in die Hand, vernetzt die Arbeitsgruppen und pflegt die Kontakte nach außen.

Grundsätzlich kann jeder im Leitungsteam mitarbeiten.

Mitglieder des Leitungsteams sollten auch Mitglied im Verein Bürger für Bürger sein.

Die Verwaltung des Spendenkontos liegt bei Mitgliedern des Leitungsteams, das auch die finanziellen Entscheidungen trifft. Entsprechend der Anforderungen und der personellen Möglichkeiten des Helferkreises werden Arbeitsgruppen zu relevanten Themen gebildet. Die Arbeitsgruppen arbeiten selbstständig und informieren das Leitungsteam zeitnah über ihre Arbeit.

FHK Leitbild September 2015